Eddie will leben
Peter Jäger: Eddie will leben – Existenz unter Druck

Peter Jäger: Eddie will leben – Existenz unter Druck

Art.Nr.:
EDD-424
ca. 2-4 Tage ca. 2-4 Tage (Ausland abweichend)
Produktart:
Klappenbroschur / 288 S. ISBN 978-3-944459-42-4
12,00 EUR

inkl. 7% MwSt.

Kundenrezensionen

  • 17.12.2018
    Buchfreak Hamburg bewertete das Buch bei Amazon (27.5.2015): "Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde) „Der Roman ist authentisch geschrieben", sagte mir ein ehrenamtlicher Schriftsetzer im Hamburger Museum der Arbeit. Er kennt das graphische Gewerbe und die Druckmaschinen, die Romanfigur Eddie in seiner wirtschaftlichen Schieflage verkaufen muss, um investieren zu können. Als der Druckereibesitzer zum ersten Mal nach 30 Jahren das Weihnachtsgeld für seine Mitarbeiter aussetzen muss, reißt ein tiefer Graben auf zwischen dem Mitarbeiter-Team und dem Druckerei Boss. Nichts bleibt so, wie es vorher war. Neue Zeiten, auf die man nicht gefasst war. Druckaufträge brechen weg. Die Internet Konkurrenz zeigt einen neuen Mitbewerber. Mit wem soll man Mitleid haben ? Als Leser ist man hin- und hergerissen; hat Verständnis für den Alten, der sein Lebenswerk retten will. Natürlich stehen auch die Arbeitsplätze des langjährigen Teams auf dem Spiel. Innere und äußere Unruhe plagen alle. Unverständnis, Wut, Enttäuschung reichen sich die Hände. Das Internet Zeitalter ist gnadenlos. Neue Herausforderungen für den Mittelstand ?! Die Charaktere sind mit Tiefgang beschrieben. Zum Beispiel der dynamische Werbeprofi Sven, knallhart in der Überzeugung zu wissen, wie es in Zukunft laufen wird. Er wird Ratgeber und Freund von Eddie`s Tochter. Die digitale Zukunft auf die eigenen Fahnen schreiben: Urgestein Eddie kämpft mit dem Fortschritt; erkrankt; erlebt eine dramatische Entwicklung in seinem Betrieb. Am Ende des Romans aber fügt sich nach großen Turbulenzen und Enttäuschungen sein berufliches und persönliches Schicksal zu einer versöhnlichen Zukunft. Für mich ist der Buchtitel zweifach zu deuten: “Eddie will leben“ im Sinne seines Lebenswerk und „Eddie will leben“ auch im Sinne der Lebenskunst nach seinem beruflichen Ende. Es gibt eben noch ein Leben nach der Arbeit. Peter Jäger ist auf 287 Seiten ein realitätsbezogener Roman gelungen. Spannende Unterhaltung, Witz und die kleine und die große Liebe kommen nicht zu kurz. Auch Nachdenklichkeit über eine technische Entwicklung wird aus verschiedenen Perspektiven skizziert. Wilde) „Der Roman ist authentisch geschrieben", sagte mir ein ehrenamtlicher Schriftsetzer im Hamburger Museum der Arbeit. Er kennt das graphische Gewerbe und die Druckmaschinen, die Romanfigur Eddie in seiner wirtschaftlichen Schieflage verkaufen muss, um investieren zu können. Als der Druckereibesitzer zum ersten Mal nach 30 Jahren das Weihnachtsgeld für seine Mitarbeiter aussetzen muss, reißt ein tiefer Graben auf zwischen dem Mitarbeiter-Team und dem Druckerei Boss. Nichts bleibt so, wie es vorher war. Neue Zeiten, auf die man nicht gefasst war. Druckaufträge brechen weg. Die Internet Konkurrenz zeigt einen neuen Mitbewerber. Mit wem soll man Mitleid haben ? Als Leser ist man hin- und hergerissen; hat Verständnis für den Alten, der sein Lebenswerk retten will. Natürlich stehen auch die Arbeitsplätze des langjährigen Teams auf dem Spiel. Innere und äußere Unruhe plagen alle. Unverständnis, Wut, Enttäuschung reichen sich die Hände. Das Internet Zeitalter ist gnadenlos. Neue Herausforderungen für den Mittelstand ?! Die Charaktere sind mit Tiefgang beschrieben. Zum Beispiel der dynamische Werbeprofi Sven, knallhart in der Überzeugung zu wissen, wie es in Zukunft laufen wird. Er wird Ratgeber und Freund von Eddie`s Tochter. Die digitale Zukunft auf die eigenen Fahnen schreiben: Urgestein Eddie kämpft mit dem Fortschritt; erkrankt; erlebt eine dramatische Entwicklung in seinem Betrieb. Am Ende des Romans aber fügt sich nach großen Turbulenzen und Enttäuschungen sein berufliches und persönliches Schicksal zu einer versöhnlichen Zukunft. Für mich ist der Buchtitel zweifach zu deuten: “Eddie will leben“ im Sinne seines Lebenswerk und „Eddie will leben“ auch im Sinne der Lebenskunst nach seinem beruflichen Ende. Es gibt eben noch ein Leben nach der Arbeit. Peter Jäger ist auf 287 Seiten ein realitätsbezogener Roman gelungen. Spannende Unterhaltung, Witz und die kleine und die große Liebe kommen nicht zu kurz. Auch Nachdenklichkeit über eine technische Entwicklung wird aus verschiedenen Perspektiven skizziert.
    Zur Rezension
Weitere Informationen/Leseproben finden Sie in den Artikel-Beschreibungen.